Raumangebot und Ausstattung - Außengelände

 

Die Grundschule verfügt über 12 Klassenräume; für den Ganztagsbetrieb stehen mehrere Räume im Erdgeschoss des alten Schulgebäudes und die ehemalige Hausmeisterwohnung im 1. Stock sowie am Nachmittag auch Räume des Schulgebäudes zu Verfügung.

 

Hierzu zählt der ehemalige Kunst- und Werkraum, der zur Mensa mit einer Ausgabeküche umgebaut wurde und dem zwei Nebenräume angegliedert sind; in einem dieser Nebenräume befindet sich eine Druckerei, die der Schule nach Auflösung der Lernwerkstätten des ehemaligen IPTS auf ihre Bewerbung hin überlassen wurde; die Leitung dieser Druckerei obliegt dem gelernten Schriftsetzer und Drucker Ingo Beck.

 

Weitere Fachräume sind der PC-Raum und der Musik-Raum.

 

Die Sporthalle wird gemeinsam mit dem TSV Fortuna Wellsee in Anspruch genommen.

 

Schulleiter, Stellvertreterin und Schulsekretärin verfügen über je einen Raum.

 

Ein eigenes Büro steht auch dem Schulsozialarbeiter zur Verfügung.

 

Zum Bereich des Lehrerzimmers gehören eine Teeküche und die Sammlung der erziehungswissenschaftlichen und fachmethodischen bzw. -didaktischen Literatur; Kopiervorlagen werden ebenfalls im Lehrerzimmer gelagert.

 

Die weiteren Lehr- und Lernmittel werden in einem Gruppenraum aufbewahrt und auf einem im Frühjahr 2001 instand gesetzten Dachboden, der u. A. für Kleingruppenunterricht im Rahmen integrativer Maßnahmen genutzt wird.

 

Ein weiterer Dachboden oberhalb der Hausmeisterloge dient der Aufbewahrung der Materialien für die Arbeitsgemeinschaft „inline-skating“.

 

Ein Raum dient als Archiv.

 

Sämtliche Klassenräume wurden in den letzten Jahren grundlegend renoviert; im Sommer 2012 wurden die Fenster und die Heizungsanlage erneuert; auch die Ausstattung der Klassenräume mit neuem Gestühl, ausreichendem Schrank- und Regalraum zur Lagerung von Unterrichtsmaterialien und Schülerarbeiten, Tageslichtprojektoren und einem PC konnte abgeschlossen werden.

Eine Pausenhalle wurde im Herbst 2013 mit einer Schallschutzdecke versehen und kann nun für Unterrichtszwecke und für die Angebote des Offenen Ganztages genutzt werden.

 

Handlungsbedarf bestand und besteht in der Verbesserung des optischen Gesamteindruckes der Schule durch die Gestaltung der Pausenhallen und Flure; verbunden wird damit die Erwartung, dass die Schülerinnen und Schüler die selbst gestaltete Lernumgebung pfleglicher behandeln.

 

Ein Anfang konnte durch Stellwände, Korktafeln zur Präsentation von Schülerarbeiten und die Nutzung ausgedienter Lehrmittelschränke als Ausstellungsvitrinen gemacht werden; die weißen Wände der Flure des Neubautraktes wurden mit Elternhilfe durch Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Lehrkräften gestaltet und dadurch optisch aufgewertet; besonders gelungene Schülerarbeiten werden gerahmt und ausgehängt.

 

Einen erheblichen Gewinn für den Gesamteindruck der Schule erbrachte die Umgestaltung 

des Schulhofes in den Jahren 2000/2001und der Bau des Amphitheaters im Jahre 2004, der als Klassenzimmer im Grünen und für Schulveranstaltungen genutzt wird.

 

Weiterhin verfügt die Schule über einen 2006 vom Schulförderverein gestifteten „Piratenpfad“, der im Rahmen der täglichen Bewegungszeit vor allem von den Klassen der Eingangsphase genutzt wird und über eine ebenfalls vom Schulförderverein 2008 finanzierte Kletterwand auf dem Schulhof.

 

Als weiterer Lernort entstand ein ab 2004 Schulgarten, zu dem seit Herbst 2013 ein Gartenhäuschen zur Aufbewahrung von Gartengeräten und Pausenspielen gehört; auch hierfür übernahm der Schulförderverein die Kosten.

 

Am Ende des Schuljahres 2012/13 stiftete die Fa. Bockholdt der Schule zwei Fußballtore für den Schulhof.